Handball-WM 2017: Livestream-Aussetzer ärgert Handball-Fans

14945A00F7D985BE

Sieg für Kapitän Uwe Gensheimer und die deutschen Europameister

Das dauerte allerdings ziemlich lang: Erst in der 25. Spielminute gelang es, die Übertragung des Spiels zwischen Deutschland und Ungarn wiederherzustellen. Die DKB betonte allerdings, sie hätte sich eine Live-Übertragung im Free-TV gewünscht und hoffe, "dass dies bei künftigen Turnieren auch wieder der Fall sein wird". Es werde ein auf Deutschland beschränkter, "möglichst attraktiver Livestream" bereitgestellt, "ohne dabei jedoch das Rahmenprogramm klassischer TV-Berichterstattungen zu kopieren".

Markus Götz und Uwe Semrau sollen die HD-Livestreams kommentieren. Weitere Spiele sollen dann mit englischem Originalkommentar abrufbar sein, hieß es. Im Januar 2016 sahen fast 13 Millionen Menschen das Finale der Handball-EM zwischen Deutschland und Spanien - es war, wie man heute weiß, die erfolgreichste Nicht-Fußball-Übertragung des Jahres und zugleich das Comeback des Handballs auf die ganz große Fernsehbühne.

Erst kurz vor Ende des Spiels veröffentlicht die DKB eine Stellungnahme zum Bildausfall. Sie haben einzig und allein aufgrund der Situation so gehandelt", so der 48-Jährige gegenüber dem SID: "Das tut sehr weh, weil eine WM natürlich in ein frei empfangbares Fernsehen gehört und nicht ins Internet. Wer teilt, verbreitet damit aber nicht nur das Spiel, sondern macht auch Werbung für die DKB - zumal deren Logo im Bild eingebunden ist.

Der Sponsor war als Notlösung eingesprungen - ansonsten würden die Spiele der deutschen Europameister aufgrund eines seit Monaten schwelenden Streits mit dem katarischen Rechteinhaber beIN Sports wahrscheinlich nicht frei empfangbar zu sehen sein. "Das ist kein gutes Signal an unsere Sportart", sagte Hanning.

Düsseldorf. Das mit Spannung erwartete Auftaktspiel zwischen Deutschland und Ungarn sorgt für Frust bei deutschen Handball-Fans. Nächster Gegner ist am Sonntag (14.45 Uhr/handball.dkb.de) Chile. Die ersten vier Mannschaften ziehen ins Achtelfinale ein.

AfD-Vorstand: Partei hat mit ENF-Treffen nichts zu tun