"Lambada"-Sängerin tot in verbranntem Auto gefunden"

Lambada-Sängerin Loalwa Braz Vieira verbrannt aufgefunden

Loalwa Braz bei den Billboard Latin Music Awards 2012 in Miami

Wenige Stunde später dann der Zugriff: Drei Männer (18, 21, 23) wurden festgenommen.

Unter den Festgenommenen war demnach der 23-jährige Wächter ihrer kleinen Pension.

Die Sängerin des Welthits "Lambada", Loalwa Braz Vieira, ist tot. Zunächst wurde er als Zeuge vernommen, doch seine Aussage war so widersprüchlich, dass schnell feststand, dass er mit der Sache zu tun hat. Die verbrannte Leiche der 63-Jährigen war am Donnerstag in der Nähe ihrer Wohnung in Saquarema bei Rio de Janeiro entdeckt worden. Kurz darauf seien zwei weitere Männer festgenommen worden, die im Besitz der Bankkarte und des Handys des Opfers gewesen seien.

Nach Angaben der Polizei drangen die drei Männer in der Nacht in die Pension ein. Die Sängerin habe noch um Hilfe geschrien und versucht, sich gegen die Einbrecher zu wehren. Die Einbrecher legten sie daraufhin in ihr eigenes Auto und flohen.

Als das Auto nach wenigen Hundert Metern liegenblieb, beschlossen sie laut Polizei, es mit ihrem Opfer in Brand zu setzen.

Vieira hatte 1989 als Sängerin der Gruppe Kaoma Weltruhm erlangt. Mit dem Lied wuchs auch das Interesse an dem gleichnamigen Tanz, der andere Stile wie Carimbó, Merengue und Salsa vereint. Der Song hielt sich wochenlang an der Spitze der Musikcharts und verkaufte sich millionenfach.

ENF-Kongress in Koblenz Rückenwind aus Europa für AfD
Terrorverdacht in Wien: Mutmaßlicher Komplize in Neuss gefasst