Für Diesel-Aufarbeitung zuständige VW-Chefjuristin geht

Und schon weg Herbert Diess, Markenvorstand Volkswagen Konzernchef Matthias Müller und die Compliance Expertin Christine Hohmann Dennhardt

Für Diesel-Aufarbeitung zuständige VW-Chefjuristin geht

Erst vor einem Jahr war Christine Hohmann-Dennhardt zu Volkswagen gewechselt.

Tatsächlich waren die Erwartungen an die frühere Verfassungsrichterin groß, als VW sie abwarb.

Hohmann-Dennhardt habe "zum Erreichen wichtiger Meilensteine beigetragen" und Volkswagen bei der Überarbeitung seiner internen Richtlinien unterstützt, teilte der Konzern mit.

VW habe erwartet, dass Hohmann-Dennhardt als Verantwortliche für rechtlich korrektes und ethisches Unternehmenshandeln VW "aktiv bei der Aufarbeitung der Abgasaffäre" helfe, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf Insider. Hohmann-Dennhardt gehe zum Monatsende wegen "unterschiedlicher Auffassungen über Verantwortlichkeiten" und über die "Arbeitsstrukturen" in ihrem Ressort, teilte der Autobauer am Donnerstag mit.

Mit den US-Behörden hätten der Leiter der Rechtsabteilung sowie das Volkswagen-Vorstandsmitglied Francisco Javier Garcia Sanz verhandelt. Die 66-Jährige trat ihren Posten als Vorstand für "Integrität und Recht" am 1. Januar 2016 an. Den bisherigen Einkaufschef hatte VW mit dem Thema beauftragt, noch bevor Hohmann-Dennhardt ihr neues Amt angetreten hatte.

Laut der US-Umweltbehörde EPA hat Fiat Chrysler bei Dieselfahrzeugen illegal Manipulationssoftware für geschönte Schadstoffemissionen eingesetzt. Das zeigt sich auch daran, dass die Vereinbarung, mit der VW vor wenigen Tagen Strafzahlungen in Höhe von 4,3 Milliarden Dollar akzeptierte und ein Schuldeingeständnis ablegte, nicht etwa die Unterschrift von Hohmann-Dennhardt trägt, sondern die von Döss.

Nachfolgerin für das Ressort "Integrität und Recht" wird Hiltrud Werner.

Der ehemalige VW-Konzernchef Martin Winterkorn hat seine Darstellung bekräftigt, vor Bekanntwerden des Diesel-Skandals nichts über Abgas-Manipulationen bei dem Autobauer gewusst zu haben.

Sie soll nun die von Hohmann-Dennhardt angestoßenen Veränderungen in der Compliance-Struktur fortsetzen, die dafür sorgen sollen, dass künftig keine Rechtsverstöße wie der Dieselskandal bei VW mehr passieren können. Hiltrud Werner ist Diplom-Ökonomin und war bis zu ihrem Wechsel in den Volkswagen Konzern Leiterin der Revision der ZF Friedrichshafen AG.

MSV Legende Michael Tönnies gestorben
Bevölkerungzahl in Deutschland steigt auf neuen Höchststand