Bevölkerungzahl in Deutschland steigt auf neuen Höchststand

Bild Bevölkerung steigt in Deutschland voraussichtlich auf neuen Höchststand. Die Einwohnerzahl Deutschlands ist im vergangenen Jahr aufgrund der anhaltend hohen Zuwanderung voraussichtlich auf einen neuen Höchststand gestiegen. Ende 2016 lebten hier

Deutschland: Flüchtlinge treiben Einwohnerzahl auf Rekord

Die Einwohnerzahl Deutschlands hat einen neuen Höchststand erreicht.

Die Statistiker führen den Anstieg auf die Zuwanderung zurück. Ein Jahr zuvor, Ende 2015, waren es 82,2 Millionen Menschen. Der Wert übersteigt den bisherigen Rekord vom Jahresende 2002, als gut 82,5 Millionen Menschen in Deutschland lebten. Im Vergleich zum Jahresende 2015 sei die Einwohnerzahl um 600.000 gestiegen. Damit läge diese Zahl zwar deutlich unterhalb des Rekordergebnisses des Vorjahres von 1,1 Millionen, wäre allerdings ähnlich hoch wie im Jahr 1992 (782.000). Deshalb werde sich die Veröffentlichung endgültiger Ergebnisse verzögern. Wegen der Umstellung der laufenden Bevölkerungsstatistiken auf ein neues Aufbereitungsverfahren liegt ein Großteil der üblicherweise verwendeten Angaben noch nicht vor. Das sogenannte Geburtendefizit habe zwischen 150.000 und 190.000 gelegen. Für 2016 geht die Statistik von 730.000 bis 770.000 Geburten und 900.000 bis 940.000 Sterbefällen aus. Zugleich starben mehr Menschen als neu geboren wurden. Zuletzt gewann die Arbeitszuwanderung und der Familiennachzug aus der EU wieder an Bedeutung. In der Folge kamen vor allem viele Polen nach Deutschland, um Arbeit zu suchen. Seit vier Jahren wächst die Bevölkerung in Deutschland wieder - allerdings nur wegen der Zuwanderung.

Herrchen gibt Hund als Schaf aus und spart Steuern