Verletzter Hai vor Strand von Mallorca gefangen und eingeschläfert

Deshalb sind Haie im Mittelmeer normal

Deshalb sind Haie im Mittelmeer normal So verhalten Sie sich richtig 00:01:08

Knapp zwei Meter groß war der Blauhai, der sich am Samstag am Strand von Illetas zu den Badegästen schwamm und Angst und Schrecken verbreitete.

Die Menschen hätten fluchtartig das Wasser verlassen, hieß es. Es ist allerdings ungewöhnlich, dass die Tiere, die bis zu dreieinhalb Meter lang werden können, so nah an die Küste kommen.

Der Hai war nicht nur zu einer Gefahr für die Menschheit geworden, sondern zudem auch krank gewesen, hatte damals Debora Morrison vom Palma Aquarium gegenüber der Zeitung Diario de Mallorca erklärt. So auch diesmal. Nach nur fünf Minuten war der Hai wieder verschwunden.

Am Sonntag gab es dann vor dem Nachbar-Strand von Cala Major gegen neun Uhr morgens eine weitere Sichtung. Badegäste hatten umgehend die Polizei informiert, die das etwa zwei Meter lange Tier schließlich töteten. Wie bereits am Samstag seien erneut Suchtrupps losgeschickt worden, das Tier sei aber wieder nicht gefunden worden.

Laut Informationen des Wiener Biologie-Professors Jürgen Kriwet, der gebürtig aus Landsberg am Lech stammt, befinden sich Blauhaie in den allermeisten Fällen im offenen Meer. Ab Mittag wurde der Strand wieder freigegeben.

Der Strand wird nun als Vorsichtsmaßnahme einige Zeit weiter beobachtet, um sicher zu gehen, dass der Hai nicht zurückkommt und den Menschen dort gefährlich werden kann.

Hai-Sichtungen an der dichtbesiedelten Mittelmeerküste sind nicht selten, tödliche Angriffe allerdings kamen in den vergangenen Jahren kaum vor. Attacken auf Badegäste oder Taucher sind jedoch sehr selten, da es sich um eine Hochseehaiart handelt, die nur selten ihren normalen Lebensraum verlässt und in Küstennähe erscheint.

DFB-Auswahl bei Confed Cup mit 1:1 gegen Chile