"Breitbart" blamiert sich mit Bild von Poldi als Flüchtling

„Breitbart“ macht Lukas Podolski zum Mittelmeer-Flüchtling

Breitbart verwechselt deutschen Fußballer mit Schlepper

Der Fußballer Lukas Podolski will eine Abmahnung gegen das rechtspopulistische Internetportal "Breitbart" erwirken, nachdem es ein Foto von ihm im Zusammenhang mit Schleuserkriminalität gezeigt hatte.

"Breitbart" hatte in dem entsprechenden Artikel über eine Bande berichtet, die Flüchtlinge mit Jet-Skis von Marokkos Küste nach Spanien bringt. In der Kommentarspalte echauffierten sich Nutzer darüber, wie sich ein Flüchtling eine teure Sonnenbrille oder Marken-Sportshorts leisten kann - Podolski trägt unter einer Schwimmweste das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Es dauerte eine ganze Weile, bis der Mann auf dem Wassermotorrad erkannt wurde. Auf dem Bild, das bei der WM 2014 in Brasilien entstand, wird dieser als Flüchtling auf einem Jet-Ski dargestellt. Das Bild wurde mittlerweile ausgetauscht, nachdem viele Leserkommentare und Medienberichte auf den Fehler aufmerksam gemacht hatten. Dafür wolle man sich bei dem 32-Jährigen entschuldigen. Vorerst soll es jedoch bei einer Abmahnung bleiben. Pikant ist, dass der ehemalige Chefstratege von US-Präsident Donald Trump, Steve Bannon, nach dem Verlust seines Postens im Weißen Haus am Donnerstag ankündigte, zu "Breitbart News" zurückzukehren. "Es gibt keine Beweise, dass Herr Podolski ein Mitglied einer Schleuserbande oder ein Opfer des Menschenhandels ist", heißt es unter der Meldung. "Eine vorherige Version des Artikels beinhaltete ein Bild von Lukas Podolski auf einem Jet-Ski".

Weltenbummler Podolski emigrierte nach Jahren beim 1. FC Köln, dem FC Bayern München, Arsenal London, Inter Mailand und Galatasaray Istanbul 2017 nach Japan.

Der 32-jährige Podolski spielt derzeit in der japanischen J-League bei Vissel Kobe und stand am Sonntag noch auf dem Platz.

Jerry Lewis: Die Komiklegende ist tot