Star-Architekt Albert Speer junior ist gestorben

Ehrenamtsmesse 2017

Ehrenamtsmesse 2017 in den Römerhalle

Der international renommierte Architekt Albert Speer junior ist im Alter von 83 Jahren gestorben. Der weltweit angesehene Stadtplaner starb im Alter von 83 Jahren in Frankfurt.

Frankfurt - Niemand prägt die Innenstadt der Bankenmetropole so sehr wie Albert Speer und seine Ideen. Laut "bild.de" war er am Tag zuvor in seiner Frankfurter Wohnung gestürzt und hatte sich unter anderem die Hüfte gebrochen.

Speer gehört zu den bekanntesten deutschen Architekten.

Nach dem Krieg machte Speer zunächst eine Schreinerlehre.

Besonders am Herzen lag dem Architekten Albert Speer junior, Städte für Mensch und Umwelt verträglich und nachhaltig zu gestalten. Dazu gehörten für ihn eine Minimierung des Flächenverbrauchs und energieeffizientes Bauen.

Dabei stellte sich Speer junior stets seiner Familiengeschichte. Mit einem Architekturstudium in München entschied er sich für die Profession seines Vaters.

Er versuchte weltweit, seine Philosophie von einer umweltgerechten Stadtplanung umzusetzen. Anfang der 1960er-Jahre kam er in ein namhaftes Architekturbüro in Frankfurt. Speer gewann mehrere Wettbewerbe, darunter 1966 den Deubau-Preis. Albert Speer senior war Adolf Hitlers Chefbaumeister. Vor allem in Frankfurt hinterließ er deutliche Spuren: Er entwarf unter anderem das aufsehenerregende neue Europäische Zentralbankgebäude und entwickelte ganze Stadtteile.

Türkei bestellt deutschen Botschafter wegen Kurden-Demo ein
'Trump' se lleva un Emmy