Türkei bestellt deutschen Botschafter wegen Kurden-Demo ein

Screenshot

Screenshot

Nach einer Kurden-Veranstaltung in Köln ist der deutsche Botschafter in der Türkei ins Außenministerium in Ankara zitiert worden. Man habe dies dem Diplomaten in deutlicher Form zum Ausdruck gebracht.

An dem Kurdischen Kulturfestival in Köln nahmen rund 25 000 Menschen teil.

Das Ministerium verurteilte die deutschen Behörden, die die Demonstration zur Unterstützung des inhaftierten PKK-Chefs Abdullah Öcalan zuließen. Die PKK wird in der Türkei, der Europäischen Union und den USA als Terrorgruppe eingestuft. In der Erklärung vom Samstag hieß es, Deutschland messe beim internationalen Kampf gegen den Terrorismus mit zweierlei Maß.

Star-Architekt Albert Speer junior ist gestorben