Rumpf der historischen "Landshut"-Maschine in Deutschland gelandet"

Landshut-Demontage

Die frühere Lufthansa Maschine „Landshut“ steht zur Demontierung auf dem Flughafen in Fortaleza in Brasilien

Die 1977 von Terroristen entführte Lufthansa-Maschine "Landshut" ist zurück in Deutschland.

In Friedrichshafen soll die "Landshut" nun restauriert werden, bevor sie ab Herbst 2019 im Dornier-Museum gezeigt werden soll. Das Flugzeug hatte jahrelang flugunfähig im brasilianischen Fortaleza gestanden.

In Fiedrichshafen beobachten Zuschauer, wie die "Landshut" abgeladen wird. In Friedrichshafen am Bodensee landeten zwei Frachtflugzeuge, die die in Einzelteile zerlegte Boeing 737 aus Brasilien in die Heimat zurückbrachten.

Am 15. Oktober 1977 steht eine Stewardess an der geöffneten Tür der entführten Maschine.

Die "Landshut" war im Oktober 1977 von palästinensischen Terroristen entführt worden, um inhaftierte RAF-Mitglieder freizupressen. Nach einem mehrtägigen Irrflug, bei dem Flugkapitän Jürgen Schumann erschossen wurde, stürmte das deutsche Antiterrorkommando GSG 9 in der somalischen Hauptstadt Mogadischu das Flugzeug.

Iran testet erfolgreich neue ballistische Rakete